Husten bei Kindern

Jeder fängt mal klein an, das gilt auch für das Immunsystem von Kindern. Es lernt während des Großwerdens, mit verschiedenen Erregern umzugehen und sie zu bekämpfen. Darum sind Kinder gerade in den ersten Lebensjahren besonders anfällig, vor allem für grippale Infekte und somit auch Husten. Vier- bis achtmal können die Kleinen sich im Jahr erkälten. Bei dieser Häufigkeit ist es umso wichtiger, ihnen auf natürliche Weise bei jedem Erkältungshusten helfen zu können. Bronchostop® Sine Hustensaft ist pflanzlich, alkoholfrei, sehr gut verträglich und für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

In jeder Phase des Erkältungshustens

Bronchostop® Sine Hustensaft: 2 Wirkstoffe, 2 Wirkorte – ergänzende Effekte von Eibisch und Thymian:
  • Eibisch: legt einen Schutzfilm über die Hustenrezeptoren im Rachenraum -> dadurch wird der Hustenreiz gelindert
  • Thymian: erhöht die Aktivität der Flimmerhärchen und verdünnt den Schleim in den tieferliegenden Atemwegen -> fördert das Abhusten

Leiden Sie an erkältungsbedingtem Husten?

Ursachen für Husten bei Kindern

Die häufigste Ursache für akuten Husten bei Kindern ist ein grippaler Infekt. Und mit dem stecken sie sich auch gleich viel häufiger an als Erwachsene, weil ihre Immunabwehr noch nicht ausgereift ist. Erkältungen werden hauptsächlich von Rhinoviren ausgelöst, die jede Saison mit mutierten Versionen zur Tröpfcheninfektion antreten. Das bedeutet, dass ein Kind unter Umständen den Kampf mit jedem neuen Virustyp aufnimmt und darum sehr oft erkältet ist. Ein Trost: Jeder überstandene Infekt ist ein erfolgreicher Lernprozess für das Immunsystem.  

Ebenso können aber auch – wie bei Erwachsenen – Allergien, Asthma oder andere Grunderkrankungen Husten bei Kindern auslösen. Begleiten den Husten nicht die üblichen Erkältungssymptome wie Schnupfen oder Halsschmerzen, sollte die Ursache von einem Arzt abgeklärt werden.

Hustenarten bei Kindern

Husten ist eine natürliche Abwehrreaktion auf Fremdkörper, die in die Bronchien gelangen. Was da nichts zu suchen hat, muss schleunigst wieder raus – der Hustenreflex setzt ein. Unabhängig von der Art des Hustens bei Kindern: Er hat immer die Funktion, für eine einwandfreie Atmung zu sorgen. Je nach Art der Erkrankung kann Husten bei Kindern in unterschiedlicher Form auftreten.

Reizhusten

Reizhusten wird auch trockener oder unproduktiver Husten genannt und tritt meistens sowohl am Anfang als auch am Ende einer Erkältung auf. Die Hustenattacken sind lästig und uneffektiv, weil noch kein Schleim ausgeworfen werden kann. Mit trockenem Husten reagieren Kinder, genauso wie Erwachsene auch, auf Fremdkörper, die sie verschluckt oder eingeatmet haben. Er kann aber ebenso ein Symptom für Asthma oder eine Allergie sein. Hält der Husten länger als fünf Tage an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Produktiver Husten

Bei produktivem Husten löst sich der Schleim in den Bronchien und kann abgehustet werden (Auswurf). Er tritt bei Erkältungskrankheiten, Bronchitis und einer Lungenentzündung auf.

Bellender Husten

Bellender Husten, zum Teil auch mit Luftnot verbunden, tritt bei Pseudokrupp (Krupphusten) auf. Die Atemwege verengen sich aufgrund der entzündeten, geschwollenen Schleimhaut im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmbänder. Leidet ein Kind unter dieser Art bellendem Husten, sollte es ärztlich untersucht werden.

Welche Hausmittel helfen gegen Husten?

Wie bei Erwachsenen tritt auch bei Kindern Reiz­husten vorzugs­weise nachts auf und unterbricht dadurch oftmals auch die Nachtruhe der gesamten Familie. Neben Bronchostop® Sine Hustensaft, der jede Form von Erkältungs­husten auf natürliche Weise lindert, gibt es Haus­mittel, die bei trockenem Husten die Bronchien beruhigen und bei produktivem Husten den Schleim­abtrag fördern. Doch Vorsicht: Einige ätherische Öle wie Menthol, Pfeffer­minz oder Eukalyptus dürfen bei Babys und Klein­kindern weder innerlich noch äußerlich angewendet werden. Sie reizen die Atem­wege zusätzlich, was zu vermehrter Schleim­bildung führen kann. Babys unter 1 Jahr sollte außerdem kein Honig verabreicht werden, auch nicht zum Süßen. Honig kann ein bestimmtes Bakterium enthalten, das selbst in der gering­fügigen Menge bei Babys eine Lebens­mittel­vergiftung verursachen kann. Unter anderem mit diesen Tipps können Eltern ihren Kindern bei Husten helfen.

Trinken

Viel trinken hält die Schleimhäute feucht und hilft, den Schleim zu verflüssigen – so kann er leichter abgehustet werden. Am besten eignen sich stilles Wasser oder Tee.

Lüften

Heizungswärme trocknet die Schleimhäute aus und reizt sie dadurch zusätzlich. Darum: Regelmäßig lüften und für eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit sorgen, z. B. durch feuchte Tücher auf der Heizung. Haben kleine Kinder heftige Hustenattacken, kann man zum Beispiel im geschlossenen Bad heißes Wasser laufen lassen: Die feuchten Dämpfe entspannen die Bronchien.

Brustwickel

Der Inhalt ist von Quark über Zwiebeln bis zu Kartoffeln variabel, die Außenwirkung wohltuend. 

Vitalstoffe

Eine gesunde Ernährung unterstützt das Immunsystem: Obst, Gemüse und leichte Gerichte wie der Erkältungsklassiker Hühnersuppe helfen beim Kampf gegen die Hustenerreger.

Ruhe

Der Körper braucht Schonung und Schlaf, um zu genesen, denn das Immunsystem läuft auf Hochtouren. Kinder mit Husten sollten daher ruhigen Beschäftigungen wie Malen oder Lesen nachgehen.

Wann zum Kinderarzt?

Bei Babys und Kleinkindern ist es grundsätzlich zu empfehlen, die Ursache des Hustens von einem Arzt abklären zu lassen. Hiermit sollte im konkreten Fall nicht zu lange gewartet werden. Weitere Faktoren, die für einen Arztbesuch sprechen, sind beispielsweise: 
  • Fieber
  • wenn der Husten länger als 5 Tage ohne Pause andauert
  • besonders starker und/oder schmerzhafter Husten
  • beeinträchtigte Atmung oder gar Atemnot
  • gelblich, grünlich oder rot gefärbter Auswurf  
  • bei Hustenanfällen, die auf Krupphusten hinweisen können

FAQs

  • Gibt es Bronchostop® Sine Hustensaft in anderen Darreichungsformen?

    In Deutschland ist das Produkt nur in der Form des Hustensafts erhältlich.

  • Wann soll Bronchostop® Sine Hustensaft, wann Bronchicum® und wann Monapax® genommen werden?

    Bronchostop® Sine Hustensaft kann als „Allrounder“ bei jedem Hustentyp und in jeder Phase des Hustens angewendet werden. Monapax® wird als Spezialist bei trockenem Reizhusten eingesetzt. Bronchicum® ist insbesondere bei produktivem Husten (Husten mit Schleim) geeignet. 

  • Was ist Bronchostop® Sine Hustensaft und wofür wird es angewendet?

    Bronchostop® Sine Hustensaft ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel angewendet zur Linderung von Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum und damit verbundenem trockenem Reizhusten sowie zur Förderung des Abhustens bei produktivem Husten im Zusammenhang mit einer Erkältung.